Brandschutz im Tiny House

Brandschutz im Tiny House: 5 Tipps für Sicherheit im Minihaus

Verkohlte Fassade, zerstörte Einrichtung, geschmolzene Fenster: Der Alptraum jedes Minihausbesitzers ist, wenn das liebevoll eingerichtete Zuhause den Flammen zum Opfer fällt. Wie du für einen sicheren Brandschutz im Tiny House sorgst, um diesem Szenario vorzubeugen, erfährst du jetzt.

Du nimmst mit:

  • warum Massivholzschränke einen Ausbruch des Feuers verhindern können
  • welche Baumaterialien sich bewährt haben
  • mit welchen Maßnahmen du Bränden vorbeugst

Brandschutz im Tiny House durch den Einbau feuerfester Materialien

Bereits zum Zeitpunkt der Tiny House Planung kannst du dein Hab und Gut vor einem potenziell auftretenden Feuerdesaster schützen.

Eine Außenfassade aus Holz scheint zwar auf den ersten Blick nicht besonders feuerfest, hat aber dennoch Eigenschaften, die sich zugunsten des Brandschutzes auswirken.

Holz, vor allem Massivholz, verkohlt bei Kontakt mit Feuer und schützt so die dahinterliegenden Materialien. Außerdem wird durch Holz Hitze nicht weitergeleitet, sodass darunterliegende Schichten verschont bleiben können.

Auch mit einer feuerfesten bzw. schwer entflammbaren Dämmung (z. B. aus Mineralwolle) ist es möglich, den Brandschutz im Tiny House zu erhöhen.

Für die Verkleidung von Decken, Böden und Wänden bieten sich Gipskartonplatten an, da diese schwer entflammbar sind und zum Feuerschutz beitragen. Auch Korkplatten sind hierfür geeignet.

Tipp: Verkleidungen aus Kunststoffen solltest du bestenfalls vermeiden, da sie leicht entzündlich sind.

Mit der richtigen Inneneinrichtung für Brandschutz sorgen

Es ist nicht möglich, die gesamte Inneneinrichtung feuerfest zu gestalten. Aber mit ein paar cleveren Einrichtungsideen kannst du dein Tiny Home vor dem großflächigen Ausbruch eines Feuers bewahren.

Im besten Fall befinden sich wenige Gegenstände aus Kunststoff in deiner Tiny House Inneneinrichtung. Mit größeren Abständen zwischen den einzelnen Möbeln haben es Flammen schwer, gleich das ganze Haus in Beschlag zu nehmen.

Zudem solltest du den ein oder anderen Massivholzschrank in dein Minihaus integrieren.

Dieser verhindert, dass das Feuer auf leichter entzündliche Gegenstände überspringt und schützt deine Einrichtung für eine gewisse Zeit vor dem Verbrennen. So hast du die Chance, noch rechtzeitig eingreifen zu können und größeren Schaden zu verhindern.

Wenn du eine Ofenfeuerung hast, solltest du unbedingt auf einen ausreichenden Feuerschutz um deinen Kamin herum sorgen. Eine Glasplatte unterhalb des Ofens, ausreichend Abstand zu Wand und Decke sowie ein Hitzeschutz an der Wand sind extrem wichtig, um dich und deine Liebsten vor dem Ausbruch eines Feuers zu bewahren.

Hinweis: Auch die Lichtplanung im Tiny House sollte entsprechend des Brandschutzes unter Hilfestellung von Fachpersonal erfolgen.

Aktiver Brandschutz im Tiny House durch regelmäßige Maßnahmen

Mit ein paar Checks und Vorkehrungen kannst du den Ausbruch von Bränden verhindern.

Für aktiven Brandschutz im Tiny House sorgst du durch:

  • regelmäßiges Kontrollieren der Kabel und Leitungen von Belüftungs- und Heizungssystemen sowie Haushalts- und Elektrogeräten aller Art
  • Gütesiegel (z. B. GS oder CE), die deine elektrischen Geräte unbedingt aufweisen sollten
  • Reinigung und Überprüfung deines Ofens (auch durch Fachpersonal wie z. B. Schornsteinfeger)
  • Minimalismus im Tiny House, da so die Anzahl entflammbarer Gegenstände reduziert wird
  • Nichtnutzung von Mehrfachsteckdosen (wenn überhaupt, dann nur mit Kippschalter)
  • Vorsicht beim Kochen (z. B. indem du heiße Töpfe sofort von der Herdplatte nimmst)
  • Auspusten von Kerzen, wenn du das Haus verlässt bzw. sie nicht mehr in Sichtweite sind
  • konsequentes Ausschalten und Abstecken ungenutzter Elektrogeräte
  • ständiges Überprüfen von Solar- und PV-Anlagen sowie des Brandschutzschalters
  • einen feuerfesten Tresor, der Unterlagen, Bargeld und Schmuck vor den Flammen schützt

Übrigens: Du solltest unbedingt eine Hausrat- und Gebäudeversicherung abschließen. Falls doch mal ein Brand im Tiny House entsteht, bleibt dir wenigstens das finanzielle Fiasko erspart.

Sicherheit im Minihaus: Feuerlöscher, Rauchmelder, Löschdecke

Damit du im Falle einer Brandbildung so schnell wie möglich gewarnt wirst, gibt es glücklicherweise allerhand Frühwarnsysteme. Diese lassen sich unkompliziert in deinem Zuhause anbringen und sind günstig in der Anschaffung.

In jedem Zimmer deines Tiny Houses sollten ein Rauch- und ein Kohlenmonoxidmelder verbaut sein.

Prüfe sie in regelmäßigen Abständen auf ihre Funktionalität und tausche gegebenenfalls die Batterien. Vor allem, wenn du mit Holz heizt, sind Kohlenmonoxidmelder extrem wichtig!

Zudem solltest du Löschdecke und Feuerlöscher an einer leicht zugänglichen Stelle aufbewahren. Informiere dich, wie diese Utensilien eingesetzt werden, damit du sie im Ernstfall auch schnell benutzen kannst.

Tipp: Erkundige dich auch unbedingt, wie welche Art von Brand schnell gelöscht wird und wie du erkennst, wann du keine Chance mehr hast, diesen selbstständig in den Griff zu bekommen!

Brandschutz im Tiny House: sich auf den Ernstfall vorbereiten

Es ist dir vielleicht unangenehm, kann dich aber im Notfall vor Schaden bewahren: das Proben des Ernstfalls. Vor allem, wenn du mit Kindern im Tiny House lebst, solltest du unbedingt wissen, welche Abläufe in welcher Reihenfolge erfolgen müssen.

Beziehe deine Kinder in diesen Prozess mit ein, sofern sie schon etwas größer sind, damit auch sie im Falle eines Brandes schnell agieren können.

Wichtig ist immer, dass es einen Fluchtweg nach draußen gibt.

Die Wege in deinem Zuhause sind kurz – aber dafür manchmal sehr vollgestellt. Minimalismus und Ordnung im Tiny House sind daher geradezu überlebenswichtig.

Sorge immer dafür, dass die Zugänge vom Erdgeschoss zu den Lofts frei sind und weder Möbel noch Einrichtungsgegenstände den Fluchtweg nach draußen versperren. Steht ein Bereich deines Tiny Homes erst einmal in Flammen, hast du sicher keine Zeit, aufzuräumen!

Im besten Fall kannst du den Brand natürlich selbst löschen – sofern er noch kontrollierbar ist und sich nicht ausgebreitet hat.

Wenn du bemerkst, dass du keine Chance hast, dann musst du dringend das Haus verlassen!

Dieser Ablauf ist beim Brand im Tiny House unbedingt einzuhalten:

  1. Bringe dich und deine Kinder in Sicherheit. Versuche, möglichst gefasst zu bleiben und Panikbildung zu vermeiden.
  2. Benachrichtige die 112 und fordere Hilfe an.
  3. Falls dein Haus bereits in Flammen steht und du noch drin bist, dann bewege dich kriechend Richtung Ausgang. So verhinderst du eine Rauchvergiftung.
  4. Gehe niemals wieder in dein Tiny Home zurück, um irgendwelche Gegenstände zu retten, solange nicht alle Flammen gelöscht sind und sich der Rauch verzogen hat. Das ist lebensgefährlich.

Fazit: Mit Brandschutz im Minihaus zum sicheren Zuhause

Je besser du dich mit dem Thema Brandschutz beschäftigst, desto sicherer und entspannter ist dein Tiny House Leben!

Mit ein paar Maßnahmen kannst du dafür sorgen, dass die Wahrscheinlichkeit für den Ausbruch eines Feuers in deinen 4 Wänden auf ein Minimum reduziert wird.

Auch wenn es unangenehm ist: Probe regelmäßig den Ernstfall, damit du dich und deine Familie bei einem auftretenden Brand schnell in Sicherheit bringen kannst.

Du möchtest schon bei der Tiny House Planung auf Brandschutz setzen? Dann sprich uns an! Gemeinsam machen wir dein Minihaus so feuerfest wie möglich!

Schau auch gern mal in unserem Tiny House Sofortkauf vorbei!

 

Dein Aurora Company-Team

Jetzt beraten lassen! Zentral: 0209 17151107

Aurora Company Sp. z o.o.

Rokiciny Podhalańskie 190A
34-721 Raba Wyżna

0209 17151107

tiny.auroracompany@gmail.com

Weitere Blogartikel findet Ihr im unteren Verlauf

Menü