Ordnung im Tiny House halten

Ordnung im Tiny House halten: 3 Tipps für schnelles Aufräumen

Kleidung, Spielzeug, Unterlagen: Spätestens, wenn der Fußboden deines Minihauses nicht mehr zu sehen ist, ist Aufräumen angesagt! Wie du es schaffst, dein Tiny House mittels Ordnungssystemen für kleine Räume vor chaotischen Zuständen zu bewahren, erfährst du jetzt!

Du nimmst mit:

  • wie dich regelmäßiges Ausmisten von altem Ballast befreit
  • warum es sich lohnt, Kleidung nach Saison zu lagern
  • welche Gadgets dein rares Stauraumangebot nicht unnötig strapazieren

Warum Ordnung auf kleinem Raum besonders wichtig ist

Du hast dich mit dem Umzug ins Tiny House ganz bewusst für das Leben auf kleiner Wohnfläche entschieden.

Bestimmt hast du bereits viele deiner alten Besitztümer verschenkt, verkauft oder gespendet.

Dennoch wirst du nach einer gewissen Zeit in deinem neuen Zuhause festgestellt haben, dass es besonders anfällig für Chaosbildung ist.

Um deinem Anspruch ans Slow Life im Tiny House gerecht zu werden, solltest du diesen Zustand in jeden Fall vermeiden! Wenig Platz und trotzdem Ordnung – das ist möglich, erfordert jedoch ein bisschen Taktik und Disziplin.

Ausmisten im Tiny House: Mit 3 Ordnungsideen sagst du dem Chaos den Kampf an!

Egal, mit wem, mit wie viel und wann du in dein neues Zuhause einziehst: Ausmisten und Minimalismus im Tiny House sind die Grundlage dafür, dass du überhaupt eine Chance auf dauerhafte Ordnung hast!

Bereits in deinem alten Zuhause kannst du all das entsorgen, was du für überflüssig hältst, doppelt hast oder kaputt ist.

Auch in deinem Tiny Home wirst du diesen Prozess wieder und wieder durchlaufen müssen. Es ist ja ganz normal, dass sich über die Zeit der ein oder andere Gegenstand klammheimlich in deinen Besitz einschleicht.

Diese 3 Methoden eignen sich hervorragend, um in deinem Tiny House Ordnung zu halten:

  1. Kon-Mari für kleine Räume: Sicher hast du schon von dieser Methode gehört! Trage alle Gegenstände einer Kategorie (z. B. Kleidung) zusammen und wirf sie auf einen Haufen. Anschließend nimmst du jeden Gegenstand in die Hand und entscheidest intuitiv, was bleiben darf und was nicht.
  2. Eins rein – eins raus: Für jedes Ding, das neu bei dir einzieht, muss ein anderes weichen. So bleibt die Gesamtanzahl deiner Besitztümer gleich. Beziehe am besten die Größe und Nutzungshäufigkeit in den Entscheidungsprozess mit ein.
  3. Kartonmethode: Du bist frisch umgezogen und hast noch nicht ausgepackt? Dann lass alles in deinen Kartons und nimm die nächsten 3 Monate je nach Bedarf heraus, was du benötigst. Alles, was du nicht benutzt hast, kannst du (bis auf Saisonartikel) getrost ausmisten.

Tipp: Es lohnt sich, regelmäßig eine Ausmistaktion zu planen (z. B. einmal im Monat). Mit guter Musik und leckeren Snacks wird das sogar zu einem Event, auf das du dich freuen kannst.

Ordnungstipps für kleine Wohnräume und Tiny Houses

In Tiny Homes gibt es zwar oft ein rares Angebot an Wohnfläche, dafür verfügen sie aber über eine Raumhöhe von 3 bis 4 m. Und die gilt es, auszunutzen!

Regalbretter, Hängepflanzen, schmale Hochschränke und Hängeschränke sind ideal geeignet, um deinen Besitz raumsparend unterzubringen. Dementsprechend solltest du auch deine Tiny House Wände gestalten. Mittels Haken kannst du Jacken, Schmuck und weitere Gegenstände an der Wand aufbewahren.

Für all die Nischen, Ecken und Kanten in deinem Tiny Home sind individuelle Lösungen gefragt.

Stauraumtreppen sowie maßgeschneiderte und funktionale Möbel sind gute Möglichkeiten, um all die Dinge zu verstauen, die dir wichtig sind.

Faltbare Gegenstände (z. B. faltbare Dosen, Eimer, Wäschekörbe) benötigen kaum Stauraum und erfüllen dennoch ihren Zweck. Weitere Optionen, um Platz zu sparen, sind das Digitalisieren deiner Filme und die Nutzung von E-Books und Streamingdiensten.

Kleidung, die du gerade nicht brauchst, kannst du in einem Vakuumbeutel problemlos unter deinem Bett verstauen. Dafür eignen sich auch Plastikboxen mit Deckel.

Dauerhaft Ordnung halten im Tiny House

Du hast aufgeräumt – jetzt wäre es natürlich schön, wenn dieser Zustand dauerhaft bestehen bleibt. Und das ist auch gar nicht schwer, erfordert jedoch ein wenig Disziplin und Zeit.

Stelle dir am besten jeden Abend vor dem Zubettgehen einen Timer auf 5 Minuten und stelle alles an seinen festen Platz zurück. Bestenfalls machst du das schon, kurz nachdem du den entsprechenden Gegenstand benutzt hast.

Mit diesen Ideen wird es dir leichtfallen, Ordnung zu halten:

  • Verzichte auf Neuanschaffungen von Gegenständen/Geräten, die du ohnehin wenig benutzen wirst (z. B. Raclette, aufblasbarer Whirlpool für Wellness im Tiny House) und probiere es mal mit Ausleihen.
  • Sieh den Prozess des Aufräumens als Chance, dein Minihaus neu zu gestalten. Durch ein neues Arrangement deiner Tiny House Möbel und eine neue Raumaufteilung bekommt dein Zuhause neue Vibes und das Aufräumen macht noch mehr Spaß.
  • Finde heraus, welche Ordnungssysteme im Tiny House für dich funktionieren und welche nicht. Dementsprechend richtest du dir alles so ein, wie es deinen Bedürfnissen entspricht.

Hinweis: Wenn du mit Kindern im Tiny House lebst, sollten sie die Chance haben, ein eigenes Ordnungssystem in ihrem Kinderzimmer zu etablieren. Das steigert die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre Spielsachen selbstständig aufräumen.

Fazit: Ordnung im Tiny House halten dank 3 einfacher Tipps

Für einen entspannten Familienalltag im Tiny House ist es einfach wichtig, dass jeder Gegenstand seinen festen Platz hat und eine Grundordnung bestehen bleibt.

Regelmäßiges Ausmisten kann sogar richtig Spaß machen, wenn es zu einem Familienevent in angenehmer Atmosphäre wird.

Achte beim Tiny House Sofortkauf darauf, dass dein zukünftiges Zuhause über ausreichend Stauraum verfügt!

Natürlich stehen wir dir gern zur Seite, wenn du deine persönlichen Wünsche und Vorstellungen in die Tiny House Planung einbinden möchtest!

Sprich uns einfach an!

 

Dein Aurora Company-Team

Menü