Workation im Tiny House

Workation im Tiny House: Alles, was du wissen solltest

Panoramablick, Ruhe und Chancen auf einen erholsamen Feierabend: Was will man mehr, um motiviert seiner Arbeit nachzugehen? Workation ist wie für dich gemacht, wenn du dein Arbeitsleben auf eine neue Stufe anheben und Slow Living im Job testen möchtest. Was genau sich dahinter verbirgt, das erfährst du jetzt!

Du nimmst mit:

  • welche Voraussetzungen du für deine persönliche Workation brauchst
  • mit welchem Berufsbild du gute Chancen hast
  • wie Workation im Tiny House funktioniert

 

Workation-Definition: Was ist das überhaupt?

Bei „Workation“ handelt es sich um ein Kunstwort aus „work“ und „vacation“ – also einer Kombination aus Arbeiten und Urlaub machen.

Du kannst es dir so vorstellen, dass du deinen Arbeitsplatz dorthin verlegst, wo du einerseits eine ungestörte Arbeitsatmosphäre hast und andererseits auf ein tolles Angebot aus Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten zugreifen kannst.

Kurz gesagt: Wenn sich dein Office in ein Tiny House am Meer verlagert, hast du mehr Spaß im Job und genießt nach Feierabend bestes Urlaubsfeeling.

Eine Workation in Deutschland, Mallorca oder anderswo kann dir dabei helfen, neue Impulse zu erhalten, von denen du selbst und dein ganzes Team profitieren können.

Davon kannst du bei deiner Workation im Tiny House profitieren

Arbeit und Urlaub verbinden: Dieser Lebensstil bietet dir die Möglichkeit, neue Orte zu entdecken und trotzdem deinem Job nachzugehen.

Vor allem Tiny Houses sind super für eine Workation geeignet, denn du findest dort alles, was du zum normalen Leben und Arbeiten brauchst. Und je nachdem, welchem Job du nachgehst, kannst du dir natürlich einen ganz individuellen Working Space einrichten, der keine Wünsche offenlässt.

Vielleicht ist diese Form des Arbeitens wie für dich gemacht, wenn du nicht so richtig Zeit findest, um Urlaub im Tiny House zu machen und diese Wohnform trotzdem ausprobieren möchtest.

Darum passen Workation und Tiny House gut zusammen:

  • Du hast deine Ruhe, einen Rückzugsort und bist von wunderbarer Landschaft umgeben.
  • Trotz voller To Do-Liste kannst du dir eine kleine Auszeit vom normalen Alltag nehmen.
  • Tiny Houses sind meistens auf dem neuesten Stand: Internet und Klimatisierung sorgen für beste Arbeitsbedingungen.
  • Anders als im Hotel genießt du im Tiny House ein autarkes Lebensgefühl.
  • Du kannst dir das Tiny House auch als Coworking Space mit einem Kollegen einrichten.

Voraussetzungen für Workation im Tiny House

Prinzipiell ist eine Workation für Einzelpersonen, Familien, Paare und kleine Gruppen aus mehreren Mitarbeitern geeignet. Wichtig ist, dass du dir eine Arbeitsatmosphäre schaffst, die dir guttut und welche die Arbeitsabläufe von dir und deinem Team nicht stört.

Bei der Auswahl deiner Workation-Unterkunft solltest du nicht nur auf schnelles Internet achten.

Du erleichterst dir und deinem Team die Arbeit, wenn du dich in derselben Zeitzone wie deine Kollegen aufhältst.

Feste Aufgabenbereiche und Kernarbeitszeiten sorgen für eine reibungslose Kommunikation. Durch die multifunktionale Inneneinrichtung im Tiny House kannst du dir einen individuellen Arbeitsplatz einrichten.

Darüber hinaus solltest du dich unbedingt mit dem Thema Versicherungsschutz und Auslandskrankenversicherung beschäftigen.

Gerade, wenn du deine Workation in einem Tiny House im Ausland wahrnimmst, gibt es rechtlich einige Dinge zu beachten.

Beispielsweise darfst du einen Zeitraum von 183 Tagen pro Jahr nicht überschreiten, sonst musst du deine Lohnsteuer im Land abführen, in dem du deine Workation machst.

Und nicht zuletzt entscheidet natürlich dein Chef, ob und für wie lange du dieses Arbeitsmodell durchführen darfst.

Ist eine Workation für dich geeignet?

Zugegeben: Wenn du einen Beruf im Pflegebereich ausübst oder physische Tätigkeiten an einem festgelegten Ort verrichtest (z. B. Landschaftsgärtner), dann ist die Umsetzung einer Workation schwierig.

Solltest du deinen Job aber ganz oder teilweise von unterwegs aus machen können, lohnt sich eine Überlegung zur Workation alle mal. Für Menschen aus der IT-Branche und Kreativberufen ist eine Workation sehr gut umsetzbar.

Du bist für dieses Modell wie gemacht, wenn du:

  • dich selbst gut strukturieren und managen kannst
  • offen für Neues bist und das Leben im Tiny House ausprobieren willst
  • dich super gern mit anderen Menschen austauschst (vor allem im Coworking Space)
  • schon Erfahrungen im Homeoffice gemacht hast
  • es liebst, die Routinen des Alltags zu durchbrechen

Gerade bei der gemeinsamen Workation im Tiny House lernst du deine Kollegen noch einmal anders kennen. Das schweißt zusammen, stärkt das Wir-Gefühl und gibt deiner Arbeitsmoral einen ordentlichen Boost.

Doch Vorsicht: Wenn du dich von deinem Job nicht gut abgrenzen kannst und du auch während deines Feierabends nach Mails schaust, kann sich eine Workation auch negativ auf dich auswirken.

Denn klare Grenzen gibt’s nicht – außer, du steckst sie selbst.

Fazit: Workation im Tiny House – inspiriert vom/fürs Arbeitsleben

Dir fällt im Großraumbüro oder Homeoffice die Decke auf den Kopf? Eine Workation kann dir helfen, neue Impulse zu erhalten und wieder in den Flow zu kommen.

Und der Tapetenwechsel sorgt außerdem für Urlaubsstimmung.

Nach Feierabend kannst du in Ruhe die Gegend erkunden, am Strand liegen, neue Kulturen kennenlernen und nette Leute treffen.

Darüber hinaus ist eine Workation im Tiny House hervorragend geeignet, um mal ins Tiny House-Leben hineinzuschnuppern. Wer weiß? Vielleicht verliebst du dich ja in diese Art des Wohnens …

Wir sind jedenfalls für dich da, um dich bei der Verwirklichung deines Tiny House-Traums zu unterstützen! Schau doch mal bei unserem Tiny House Sofortkauf vorbei!

 

Dein Aurora Company-Team