Winter im Tiny House

Winter im Tiny House: 5 Tipps für wohlige Wärme im Minihaus

Es wird kalt! Und zwar richtig. Der Winter steht vor der Tür und mit ihm die Frage: Wie bleibt es während dieser Jahreszeit schön warm im Tiny House? Wir haben 5 hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt, damit du in deinem Tiny Home auch bei frostigen Temperaturen nicht auf Wohnkomfort verzichten musst.

Du nimmst mit:

  • was du schon beim Bau des Tiny Houses beachten solltest
  • wie du mithilfe von Heimtextilien die Innentemperatur erhöhst
  • welche Heizungen sich für dein Tiny House am besten eignen

Überwintern im Tiny House: Geht das überhaupt?

Klar, im Sommer ist das Leben im Tiny House kein Problem.

Aber im Winter? Bei den dünnen Wänden?

Sicher hast du bereits mit einigen Skeptikern Kontakt gehabt, die es sich beim besten Willen nicht vorstellen können, dass das Leben im Tiny House ganzjährig möglich ist.

Dank ökologischer Materialien, einer hervorragenden Dämmung und Fenstern mit Mehrfachverglasung sind Tiny Houses winterfest – und somit Sommer wie Winter das perfekte Zuhause.

Innovative Technik, Belüftungssysteme, Klimaanlage und Heizung machen das Wohnen im Tiny Home zu jeder Jahreszeit zu einem unvergesslichen Erlebnis. Und wenn es mal richtig knackig kalt wird, dann bist du mit unseren Tipps bestens gewappnet!

Mit der richtigen Tiny House Heizung durch die kalte Jahreszeit

Die Grundlage für Wohlfühltemperaturen während des Winters bildet natürlich eine gut funktionierende Heizung.

Wir empfehlen dir eine Infrarot-Fußbodenheizung, die dich zuverlässig vor Bodenkälte schützt. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, Wandinfrarotheizungen zu installieren, die mit einem individuellen Fotomotiv gestaltet werden können.

Zudem ist es möglich, eine moderne Luftwärmepumpe in dein Tiny House zu integrieren. Diese arbeitet mit erneuerbaren Energien (Umgebungsluft) und ist dadurch extrem umweltfreundlich.

Du kannst dir von uns auch Thruma-Kombi-Geräte in dein Tiny House einbauen lassen, die über Gas oder Strom sowohl als Heizung dienen als auch Warmwasser bereitstellen.

Und natürlich gibt es auch die Option, mit Holz- oder Pelletofen gegen die kalten Temperaturen anzukämpfen und in deinem Tiny Home für wohlige Wärme zu sorgen.

Mit Heimtextilien im Tiny House dem Winter trotzen

Sobald es draußen kalt wird, macht sich das am ehesten am Fußboden bemerkbar.

Falls du keine Fußbodenheizung in deinem Tiny House verbaut hast, sind frostige Füße vorprogrammiert.

Es sei denn, du verteilst Teppiche. Diese wirken isolierend gegen die Bodenkälte und sind ganz nebenbei auch noch kuschelig und dekorativ.

Winterzeit ist auch Hausschuhzeit. Vor allem in Minihäusern. Die Treter sind zwar nicht schön, aber nützlich.

Selbstverständlich wirst du in dieser Jahreszeit auch wieder deine Winterklamotten aus dem Schrank holen. Mit dickem Wollpullover und dampfender Kaffeetasse verträumt am Fenster sitzen und nach draußen schauen – schöner kann Slow Life im Tiny House nicht sein!

Damit du es auch nachts mollig warm hast, solltest du deine dünne Sommerbettdecke gegen ein warmes Federbett tauschen und deine Gardinen durch isolierende Vorhänge ersetzen.

Zusätzliche Dämmung zwischen Fuß- und Erdboden

Bevor dein Tiny House gebaut wurde, hast du dich natürlich darüber informiert, welche Dämmung in welcher Stärke für dein neues Zuhause am besten geeignet ist.

Weil dein Häuschen auf einem Tieflader bzw. Trailer transportiert wird, hast du vielleicht auch bemerkt, dass es trotzdem noch eine Kältebrücke gibt.

Denn der zwischen dem Fuß- und dem Erdboden bestehende Spalt sorgt dafür, dass die kalte Luft deinen Fußboden erheblich auskühlt.

Die Lösung ist einfach, aber mit etwas Arbeit verbunden: Fülle den bestehenden Hohlraum unter deinem Tiny House mit Holz, Steinen oder anderen Dämmmaterialien. So hat die kalte Luft keine Chance, dein Haus von unten auszukühlen.

Vorbereitung ist alles: Der große Tiny House Check vor dem Winter

Spätestens im Herbst ist es Zeit, dein Tiny House noch einmal auf Herz und Nieren zu testen, bevor es draußen so richtig ungemütlich wird. So beugst du bösen Überraschungen vor und kannst die kalte Jahreszeit genießen.

Auf diese Dinge solltest du beim Tiny House Winter-Check achten:

  • Sind die Regenrinnen sauber?
  • Sind alle Abdichtungen noch in Schuss?
  • Und vor allem: Funktionieren die Leitungen sowie die Heizungs- und Belüftungssysteme?
  • Ist es möglich, Leitungen und Anlagen zu isolieren, um sie vor Kälte zu schützen?
  • Wurde bereits für ausreichend Heizmaterial gesorgt, sofern mit Holz bzw. Gas geheizt wird?
  • Können Veränderungen vorgenommen werden, um die Innentemperatur während der kalten Jahreszeit zu erhöhen (z. B. Abluftrohre von Komposttoilette isolieren, Türspalt abdichten)?
  • Sind Ein- und Ausgang auch bei Frost und Schnee problemlos nutzbar?

Umziehen innerhalb des Tiny Houses: Wintertauglich wohnen

Bis auf Bad und Küche ist die Raumaufteilung in Minihäusern meistens sehr flexibel und kann nachträglich mühelos verändert werden.

Und gerade im Winter ist die flexibel gestaltbare Inneneinrichtung im Tiny House ein entscheidender Vorteil. Denn wenn du dir die Gesetze der Thermodynamik zunutze machst, kannst du deinen Wohnkomfort mit wenig Aufwand deutlich erhöhen.

Konkret bedeutet das: Wenn du dich tagsüber möglichst auf der 1. Etage aufhältst, dann profitierst du zwangsläufig von dem Umstand, dass warme Luft nach oben steigt.

Wenn du Arbeits-, Wohn- und Schlafbereich in die Lofts verlagerst, hast du es auch warm, wenn du mal eine Weile nicht oder nur auf Sparflamme heizt.

Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern ist auch noch ein kleines Abenteuer. Wer sagt denn, dass man nicht auch innerhalb seines eigenen Hauses umziehen kann?

Fazit: Mit 5 Tipps durch den Winter im Tiny House

Besonders im Winter hat das Leben im Tiny House seinen ganz eigenen Charme.

Ohne eine verlässliche Heizquelle geht natürlich nichts. Und durch unsere zusätzlichen Tricks schaffst du es mühelos, die Kälte dort zu lassen, wo sie hingehört: draußen.

Wenn du dich jetzt schon über die Tiny House Trends 2024 informieren möchtest oder Fragen rund ums Thema Heizen im Tiny House hast, dann melde dich gern bei uns! Wir beraten dich umfassend und finden für dich die passende Lösung!

 

Dein Aurora Company-Team