Tiny House vermieten

Tiny House vermieten: Kleines Investment & langfristige Rendite

Tiny Houses sind nicht nur als eigener Wohnsitz geeignet – sie lassen sich auch super vermieten! Wir zeigen dir heute, was es dabei zu beachten gibt.

Du erfährst:

  • wo du dein Tiny House inserieren kannst
  • welche Dinge du vor der Vermietung checken solltest
  • welche Spots sich als Standort anbieten

Darum solltest du über eine Tiny House-Vermietung nachdenken

Da die Nachfrage an kleinem und erschwinglichem Wohnraum wächst, stehen die Zeichen für eine langfristige Rendite günstig. Denn das Investment ist gegenüber einem Einfamilienhaus sehr überschaubar.

Außerdem halten sich auch die Instandhaltungs- und Nebenkosten in Grenzen. Das macht dein Tiny House als Mietobjekt für viele Menschen interessant. Du könntest auch darüber nachdenken, dein Tiny Home als Ferienunterkunft anzubieten.

Das sind die Vorteile einer Tiny House-Vermietung:

  • geringe Kosten (Grundsteuer, Baukosten, Instandhaltung)
  • Möglichkeit, langfristige Einnahmen zu erzielen
  • Option, Tiny House bei Bedarf selbst zu nutzen
  • unkomplizierte Zielgruppe: minimalistisch, nachhaltig, umweltbewusst
  • Standort veränderbar

Achtung: Wenn du dein Tiny House als Unterkunft anbieten willst, musst du dich vorher bei verschiedenen Ämtern (z. B. dem Bauamt) über dein Vorhaben informieren.

Tiny House über Airbnb und Booking.com vermieten

Wenn du deinen Spot für kurz- bis mittelfristige Aufenthalte zur Verfügung stellen möchtest und für Urlaubsgäste anbieten willst, kannst du das Tiny House bei Airbnb und Booking.com inserieren.

Was du dafür tun musst, erfährst du in den detaillierten Beschreibungen der Plattformen. Die Anbieter erhalten sowohl von dir als auch deinen Gästen eine Servicegebühr. Du kannst dafür viele tolle Funktionen der Plattformen nutzen und bist auch versicherungstechnisch abgesichert.

Mit einem knackigen und ansprechenden Inserat kannst du das Interesse vieler potenzieller Gäste wecken. Anschließend können deine Gäste das Tiny House buchen – und das unkompliziert und schnell.

So kannst du dir ein kleines, aber feines Zubrot verdienen und dein Tiny House als Kapitalanlage nutzen.

Ausstattung, Preise und Buchungszeiträume legst du selbst fest. So bleibst du flexibel.

Checkliste zum Vermieten des Tiny Houses an Urlaubsgäste:

  • Objekt ist gereinigt und aufgeräumt
  • Küchenausstattung komplett
  • Technik funktioniert reibungslos
  • Handtücher und Bettwäsche für alle Gäste
  • Mülleimer geleert
  • Verbandskasten
  • Duschgel und Seife
  • Toilettenpapier
  • Rauchmelder, Kohlenmonoxid-Melder und Feuerlöscher
  • Hausordnung, Notfallnummern und Anleitungen für Geräte
  • Organisation von Schlüsselübergabe und -abgabe geklärt

Tipp: Du kannst deine Tiny House-Buchungen ankurbeln, indem du deine Gäste um eine Bewertung auf der Buchungsplattform bittest. Beachte auch die Meldepflicht, die für deine Gäste gilt.

Wenn du keine große Plattform nutzen willst, kannst du Marketing und Buchungen auch über Social Media, Flyer und eine eigene Webseite abwickeln. Der Aufwand ist dann aber deutlich größer, dafür kannst du alles so individuell wie möglich gestalten.

Eigenes Tiny House auf Campingplätzen vermieten

Es ist auch möglich, das eigene Tiny Home auf einem Campingplatz aufzustellen. Dafür musst du natürlich den Betreiber um Erlaubnis bitten. Oft gibt es nämlich Campingflächen, die laut Bebauungsplan auch mit einem Tiny House bebaut werden können.

Wichtig: Bevor du das Minihaus bauen lässt, prüfe unbedingt die Vorschriften. Jede Gemeinde hat eigene Regularien, was das Aussehen, die Raumanzahl und die Fassadengestaltung betrifft

Wenn du das Tiny House dann an andere vermieten willst, dann ist das möglich, erfordert allerdings etwas Aufwand:

  1. Du brauchst die Erlaubnis des Campingplatzbetreibers zur gewerblichen Nutzung des Tiny Houses.
  2. Du musst auch hier organisieren, dass sich jemand um die Schlüsselübergabe kümmert und deine Gäste den Campingplatz auch befahren können (z. B. durch eine Schranke).

Sind diese Dinge erst mal geklärt, kann sich das Tiny House als Kapitalanlage wirklich lohnen.

Übrigens: Alternativ kannst du dein Mobilhaus auf Pachtgrund oder einem eigenen Grundstück aufstellen und vermieten.

Probewohnen für eine bessere Wohnqualität

Dein Vermietungs-Business steht schon in den Startlöchern? Dann solltest du eine Sache unbedingt beachten, bevor die ersten Gäste bzw. Mieter einziehen:

Nimm dir ein bisschen Zeit für ein ausgiebiges Probewohnen!

Ob du wirklich an alles gedacht hast, was die Ausstattung, das Handling der Technik und den Standort betrifft, erfährst du am besten, wenn du mal selbst eine Woche ins Tiny House einziehst.

Vielleicht erweisen sich einige wohlgemeinte Einrichtungsgegenstände dann als nicht ganz so praktisch. Oder dir fallen noch ein paar zündende Ideen ein, um das Wohnklima zu verbessern.

Deine zukünftigen Gäste werden es dir danken und dich mit guten Bewertungen belohnen!

Tiny House vermieten: Kapitalanlage mit Zukunft

Tiny Houses sind eine gute Möglichkeit, um den eigenen Fußabdruck zu verringern und nachhaltiger, kostengünstiger und minimalistischer zu leben. Darum eignen sie sich auch als Mietobjekt.

Geringe Baukosten und vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten machen das Tiny Home zum attraktiven Investment und zu einer stabilen Kapitalanlage.

Wir beraten dich natürlich gern!

Wenn du es besonders eilig hast, dann schau unbedingt bei unseren Modellen im Tiny House Sofortkauf vorbei. Dann bist du vielleicht schon in wenigen Monaten stolzer Besitzer und Vermieter deines Minihäuschens.

 

Dein Aurora Company-Team

Jetzt beraten lassen! Zentral: 0209 17151107

Aurora Company Sp. z o.o.

Rokiciny Podhalańskie 190A
34-721 Raba Wyżna

0209 17151107

tiny.auroracompany@gmail.com

Weitere Blogartikel findet Ihr im unteren Verlauf

Menü